Verfasst von: Enrico Kosmus | 24. August 2020

Ruhen in der Leichtigkeit der Illusion

Wenn wir von den Lehren des Buddha sprechen, die sowohl in den Sutras als auch in den Tantras des Geheimen Mantras zu finden sind, müssen diese immer mit den fünf Vollkommenheiten (phun sum tshogs pa lnga) des perfekten Lehrers, seines Gefolges, seines Ortes, seiner Lehre und seiner Zeit gelehrt werden.

Das Ruhen in Leichtigkeit in Illusion“ (sgyu ma ngal gso) wurde von Longchen Rabjam geschrieben, der wie die Sonne in seiner Fähigkeit, die Lehren des Dzogchen, der Großen Vollkommenheit, zu beleuchten, war. In Longchenpas Schriften finden sich sowohl die umfangreichen Abhandlungen als auch die tiefgründigen mündlichen Unterweisungen, und viele seiner Schriften gehören beiden Kategorien an. Die umfassende Herangehensweise des Pandita oder gelehrten Gelehrten stellt die Stufen des Pfades dar, die alle Lehren des Buddha enthalten. Eine Abhandlung (shastra; bstan bcos) repräsentiert die umfassende Art schriftlicher Arbeit und ist in der Art der Kommentare der indischen Meister zu den Lehren des Buddha gehalten. Die tiefgründige Art der schriftlichen Arbeit bezieht sich auf Texte, die die mündlichen Anweisungen (man ngag) enthalten, die für die Praxis der Sichtweise und Meditation benötigt werden.

Die Einleitung zu einer Abhandlung besteht traditionell aus fünf Abschnitten: der Autor, das Thema des Textes, die Kategorie des Textes, der Zweck, für den der Text geschrieben wurde, und der Ort, an dem der Text verfasst wurde. Ruhen in Leichtigkeit in Illusion ist eine Abhandlung mit mündlichen Anweisungen, d.h. sie besitzt die Qualitäten einer Abhandlung und enthält gleichzeitig die mündlichen Anweisungen, die für die Umsetzung der Lehren in die Praxis notwendig sind.

Um die fünf Abschnitte der Einleitung zu Longchenpas „Ruhen in Leichtigkeit in der Illusion“, dem dritten Band seiner Trilogie des „Ruhens in Leichtigkeit“ (Ngalso Kor Sum; ngal gso skor gsum), zusammenzufassen:
Der Autor dieses Textes ist Gyalwa Longchen Rabjam (1308-63), einer der größten buddhistischen Meister in der Geschichte Tibets.

Das Thema dieses Textes ist die Natur der Leere (stong pa nyid kyi rang bzhin), die die wesentliche Bedeutung aller Lehren von Sutra und Tantra ist. Der natürliche Zustand aller Phänomene ist Dharmata. Dharmata wird hier durch die acht Beispiele der Illusion veranschaulicht.

Was die Kategorie des Textes betrifft, so gehört das Ruhen in der Illusion zur Kategorie der Lehrzyklen des Stufenpfades (lam rim). Da die vollständigen Lehren des Buddha von der ersten Drehung des Dharma-Rades bis zur Großen Vollkommenheit in diesem Text zum Ausdruck kommen, wird er der Kategorie des allmählichen Pfades zugeordnet.

Der Zweck, für den der Text geschrieben wurde, war für Longchenpas Schüler. Er wurde auch für zukünftige Wesen geschrieben, die noch Hunderte oder gar Tausende von Jahren danach leben werden, bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Lehren des Buddha von dieser Welt verschwinden werden.

Schließlich ist der Ort, an dem der Text verfasst wurde, der Rückzugsort von Longchenpa, der „Gangri Tokar“ oder „Schneeberg mit weißem Schädel“ genannt wird. Gangri Tokar ist als der fünfzackige Berg Tibets bekannt, nach dem berühmten fünfzackigen heiligen Berg von Wutaishan in China. Der Berg Wutaishan ist der eigentliche Aufenthaltsort des Bodhisattva Manjushri in dieser Welt. Da Longchenpa eine Emanation von Manjushri war, wurde Gangri Tokar natürlich ein irdisches Buddhafeld des Manjushri, genau wie Wutaishan in China.

Das Ruhen in Leichtigkeit in der Illusion“ ist der dritte Band von Longchenpas Trilogie des Ruhens in Leichtigkeit. Der erste Band der Trilogie trägt den Titel „Das Ruhen in Leichtigkeit in der Natur des Geistes“ (sems nyid ngal gso). Dieser Band ist sowohl umfangreich als auch tiefgründig, da es sich um eine umfangreiche Abhandlung handelt, die auch die tiefgründigen mündlichen Anweisungen enthält. Die Art und Weise, wie man über die Lehren des ersten Bandes der Trilogie, „Das Ruhen in der Leichtigkeit der Natur des Geistes„, meditieren soll, wird im zweiten Band, „Das Ruhen in Leichtigkeit in der Meditation“ (bsam gtan ngal gso), erklärt. Dieser zweite Band ist eine Anleitung in drei Kapiteln, welche die für die Meditation geeigneten Orte, die Arten von Praktizierenden der Meditation und die Methoden der Konzentration und der Meditation behandeln, innerhalb derer es drei Abschnitte gibt, die sich auf die drei Meditationserfahrungen der Glückseligkeit (bde ba), der Klarheit (gsal ba) und der Gedankenfreiheit (mi rtog pa) beziehen.

Der erste Band der Trilogie, „Das Ruhen in Leichtigkeit in der Natur des Geistes„, besteht aus dreizehn Kapiteln, die alle Stufen des Pfades und der Verwirklichung abdecken, von der Zuflucht bis hin zum Dzogchen, dem Höhepunkt der buddhistischen Lehren. Das neunte Kapitel dieses Buches erklärt die Bedeutung der Erzeugungs- und Vollendungsphase der Vajrayana-Meditation. Das zehnte und elfte Kapitel befassen sich mit der ruhigen, beständigen Meditation (shamatha; zhi gnas) und der Einsicht (vipasyana; lhag mthong).

Insbesondere aus dem zehnten und elften Kapitel dieses ersten Bandes stammt der dritte Band der Trilogie, Ruhen in Leichtigkeit in der Illusion (sgyu ma ngal gso), der die transzendente Einsicht (prajna; shes rab) erklärt, die Leerheit wahrnimmt. In diesem Text wird die Bedeutung der Leerheit durch die berühmten acht Beispiele der Illusion demonstriert, einer traditionellen Art und Weise, die Sicht der Leerheit durch acht Analogien oder Metaphern zu begründen.

„Das Ruhen in der Illusion“ lehrt die leere Natur aller bedingten Dinge, wie sie vom Buddha gelehrt wurde – und demonstriert, dass alle Phänomene, die wir erfahren, im Wesentlichen keine inhärente und wahre Existenz haben. In der Gesamtheit der Lehren des Buddha, in jedem der verschiedenen Fahrzeuge bis hin zum Dzogchen und einschließlich des Dzogchen, ist die wesentliche Wahrheit aller Dinge die Lehre der Leerheit (shunyata; stong pa nyid). Die Lehren über die Leerheit zeigen uns, wie wir das Festhalten und Fixieren auf die scheinbare Realität der Welt loslassen können und wie wir alles, was wir als illusorisch, als leere Erscheinungen wahrnehmen, betrachten können.

Im Allgemeinen ist es sehr wichtig, dass wir, wann immer wir den Lehren über die Leerheit zuhören, unsere Aufmerksamkeit nicht nach aussen richten. Die vom Buddha angedeutete Leerheit ist nicht etwas, das wir mit dem bloßen Auge sehen können. Stattdessen müssen wir von Anfang an nach innen schauen und mit Zuversicht die Leerheit unseres eigenen Geistes realisieren. Die Absicht aller Weisheitslehren des Buddhadharma besteht darin, dass sie uns in die Lage versetzen, die wahre Natur unseres Geistes, die Einheit von Klarheit und Leerheit, zu verstehen und zu erkennen.

Wenn wir beginnen, unsere eigene Erfahrung der Leerheit zu entwickeln, wird unser Festhalten an einem Gefühl des „Selbst“ zusammen mit den Gewohnheiten, die Erfahrung als real und substanziell zu begreifen, nachlassen. Sobald wir diese Grundlage durch das Verstehen der Natur unseres eigenen Geistes geschaffen haben, werden wir in der Lage sein, uns selbst zu beweisen, dass äußere objektive Phänomene in der Natur des Geistes nicht von vornherein vorhanden sind. Wir werden in unserer eigenen Erfahrung entdecken, dass vom Standpunkt der wahren Natur unseres Geistes aus gesehen alles, was wir um uns herum wahrnehmen, leere Erscheinungen sind, täuschend echt und substanzlos.

Aus „The Fearless Lion’s Roar. Profound Instructions on Dzogchen“ von Nyoshul Rinpoche; übersetzt vom Ngak’chang Rangdrol Dorje (Enrico Kosmus, 2020). Möge es von Nutzen sein!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: