Verfasst von: Enrico Kosmus | 15. April 2021

Arten der Ermächtigung

Reifung der unreifen Geistesströme von Schülern, die geeignete Gefäße sind, durch die höchste und tiefgründige Ermächtigung

Ein qualifizierter Vajra-König-Lehrer sät ordnungsgemäß die Samen der Reifung und der Befreiung zur gleichen Zeit, indem er sowohl die Ermächtigung der schöpferischen Kraft des ursprünglichen Gewahrseins als auch die wesentliche, tiefgründige Unterweisung als die wunderbare, höchste, vereinheitlichte Methode in vollständiger Übereinstimmung mit den Teilen der rituellen Abhandlung, einschließlich des Ortes, der Zeit und der Erfordernisse, erteilt. Dies wird Schülern gewährt, die sich nach dem Dharma sehnen und geeignete Gefäße des souveränen, höchsten Fahrzeugs sind, weil sie ihre Geistesströme mit den niederen Pfaden trainiert haben. Oder es wird von Anfang an bestimmten glücklichen Individuen mit scharfen Fähigkeiten gewährt, Schülern, die wenig Anhaftung an dieses Leben haben, die großes Vertrauen und Streben – nicht bloßes Lippenbekenntnis – für den essentiellen Dharma und den Guru haben, die ohne Vorspiegelung sind, wenn es darum geht, ihr Samaya zu bewahren, und die keine Betrüger sind, die, als ob sie von Mara betört wären, das ausstrahlen, was ein bloßer Schein von Ansicht und Meditation ist, oder das unfehlbare Gesetz der Handlungen und ihrer Ergebnisse verachten. Vielmehr sind sie in der Lage, sich in Übereinstimmung mit den Worten des Gurus der Praxis zu widmen. Es ist äußerst wichtig, dass die tiefgründige Methode zur Verwirklichung der letztendlichen Frucht jedes Mal exakt durchgeführt wird, um die entscheidenden Punkte in Übereinstimmung mit der Praxistradition der Liniengurus reifen zu lassen.
Hier sind die einzelnen Phasen der höheren Ermächtigung.

Ermächtigung mit Ausgestaltungen

In der Version mit Ausgestaltungen, katalysiert durch das Wasser der Vase, verschwinden der eigene Körper, die objektiven Erscheinungen und alles Anhaften an den Erscheinungen der Materialität an ihrem eigenen Platz. Dann erweckt (der Guru) die Vitalessenzen und die Chakras, die Massen von Licht sind, zusammen mit ihren Buchstaben. Durch diese Kraft reift der greifende Geist zusammen mit seinen karmischen Energien entweder direkt – ohne beseitigt zu werden – zur essentiellen Natur der natürlich befreiten, zugehörigen großen Glückseligkeit heran, oder es wird eine spezielle Potenz für eine solche Reifung in den Geistesstrom gepflanzt.

Ermächtigung ohne Ausgestaltungen

In der Version ohne Ausgestaltungen löst sich das Bodhicitta des Gurus – die Vitalessenzen, die aus den essentiellen Tropfen der unzerstörbaren Ambrosia besteht – in die Lampe des leeren Bindus auf, die natürlich im Chakra der großen Glückseligkeit am Scheitel des eigenen Lichtkörpers residiert. Die eigene Vitalessenz des vajra-ursprünglichen Gewahrseins, die von der des Gurus untrennbar ist, nimmt stark zu und füllt dadurch die aus den Lichtkanälen gebildeten Chakras vollständig aus, ebenso wie den Rest des eigenen Körpers, bis hin zu den Spitzen der Haare. Dies erweckt das ursprüngliche Gewahrsein, die Natur des ursprünglichen Gewahrseins – das selbst schon immer vollkommen war – in der wesentlichen Natur einer unvorstellbaren Erfahrung von Glückseligkeit, Klarheit und Nicht-Begrifflichkeit. Innerhalb dieses Zustandes wird die eigene schöpferische Kraft zusammen mit der Aktivität der Lebenskraft des ursprünglichen Gewahrseins kraftvoll nach innen gezogen. So tritt das Licht der vitalen Flüssigkeiten zusammen mit dem eigenen Körper, den Kanälen und Buchstaben spontan in den einzigen Geschmack des großen, nicht-begrifflichen, absoluten Raums des klaren Lichts ein und löst sich darin auf. Dies bewirkt, dass alle groben und subtilen Bewegungen – die sich auf die Konzeptualisierung von Zeichen beziehen, ob gut oder schlecht – ohne Rest in den absoluten Raum abklingen. Man reift allein zur ungekünstelten Nacktheit, die ursprünglich frei von Ausgestaltung ist und das Glück gewährt, das immerwährende Königreich ergreifen zu können.


Aus dem Kommentar zum Chetsün Nyingthig „Open Mind„; übersetzt vom Ngak’chang Rangdrol Dorje (Enrico Kosmus, 2021). Möge es von Nutzen sein!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: