Verfasst von: Enrico Kosmus | 5. Dezember 2020

Die drei Samadhis der Erzeugungsstufe

aus dem Ruhen in der Natur des Geistes von Longchenpa

Zuerst sollte man die vorbereitenden Übungen durchführen. Auf einem bequemen Sitz mit verschränkten Beinen sitzend, sollte man sich vorstellen, dass der eigene Lehrer, die Meditationsgottheiten und die Gottheiten des Mandalas vor einem am Himmel anwesend sind. Man sollte dreimal zu ihnen Zuflucht nehmen und dann die Geisteshaltung des kostbaren Erleuchtungsgeistes hervorbringen, indem man dreimal die aus dem Netz der kostbaren friedvollen Gottheiten entnommene Formel rezitiert:

Alle endlosen Wesen, wie ich selbst, sind von Anfang an Buddhas. In diesem Wissen erwecke ich die Absicht zur höchsten Erleuchtung.

Dann sollte man das SWABHAWA-Mantra rezitieren und sich daran erinnern, dass die Phänomene im Zustand großer Leerheit begründet sind. Dies bezieht sich auf die Konzentration derartiger Phänomene, in der man sich wie folgt üben sollte. Es heißt in der Großen Darlegung der Stadien der Generation und der Vollkommenheit,

HUM – Die Natur des reinen Geistes der Erleuchtung ist ein Zustand, der von Anfang an ungeboren ist, alles durchdringend, endlos tiefgründig, nicht standhaft, unbeobachtbar, jenseits der Konstruktion des Geistes. Es ruht völlig in Gleichheit jenseits aller Gedanken und Worte.

Das wird auch im Heruka Gyalpo gesagt,

Der große Raum, das Dharmadhatu, ist jenseits aller Vorstellungskraft. Der Raum der letztendlichen Realität ist frei von allem Vorstellbaren. Die letztendliche Wirklichkeit, die unermessliche und unvorstellbare Weite, ist ohne Bezug wie der Raum selbst.

Es ist notwendig, den Samadhi der Soheit durchzuführen, weil er den ursächlichen Zusammenhang für die Entstehung des Rupakaya aus dem Dharmakaya liefert. Da alle folgenden Visualisierungen auf diese Weise mit der großen Vollkommenheit der ursprünglichen Leerheit verbunden sind, werden die Knoten des Festhaltens an Entitäten und ihren Eigenschaften gelöst. Das wird in den Stufen des Pfades gesagt,

Wegen der Leerheit sind alle Pfade frei von Attributen; die Fixierungen des Selbstkreislaufs lösen sich auf.

Um danach den Knoten des einseitigen Festhaltens an der Leerheit zu lösen, muss man den allumfassenden Samadhi praktizieren. Alle Phänomene treten auf, obwohl sie kein eigenes Wesen haben. In einem Zustand illusionären Mitgefühls sollte man eine Weile über die selbst erwachte und sich selbst erkennende ursprüngliche Weisheit meditieren, die leuchtend und frei von aller Fixierung ist. Wie es in den Stufen des Pfades gesagt wird,

Durch die Meditation über den König wird das Bewusstsein, die Selbsterkenntnis, die höchste Erleuchtung gefunden. Solches Sein, wenn es einmal gesehen wurde, wird zum Grund für das Entstehen von Mitgefühl. Sicherlich manifestiert es sich in dieser Reihenfolge.

Schließlich kommt der Samadhi der Ursache. Diese ist zweifach. Das erste ist die Visualisierung des Schutzkreises. In der unendlichen Weite des Raumes erscheint aus der Silbe HUM eine lodernde Feuermasse, in der aus der Silbe BHRUM ein Rad [oder vielmehr eine Kugel] entsteht, das aus einer Nabe, einer Felge [oder Oberfläche] und zehn Speichen besteht. Der leere Raum im Inneren der Nabe stellt das Dharmadhatu dar. Auf jeder der zehn Speichen befinden sich ein Lotus und Scheiben von Sonne und Mond, auf denen die Silbe aufgehängt ist. Diese verwandeln sich in Humkara auf der vertikalen Speiche im Zenit, Vijaya auf der östlichen Speiche, Niladaṇda auf der südöstlichen Speiche, Yamantaka auf der südlichen Speiche, Akshobhya auf der südwestlichen Speiche, Hayagriva auf der westlichen Speiche, Aprarajita auf der nordwestlichen Speiche, Amritakundali auf der nördlichen Speiche, Trailokyavijaya auf der nordöstlichen Speiche und Mahabala auf der vertikalen Speiche am Nadir.

Jede dieser Gottheiten hat ein Gesicht und zwei Arme, trägt einen Kilt aus Tigerfell und ist mit Schlangen geschmückt. Mit angewinkeltem rechten Bein und ausgestrecktem linken Bein halten sie alle das Attribut, das auf ihre erleuchtete Familie hinweist, oder aber einen Vajra und eine Glocke. Die beiden zornvollen Gottheiten im Zenit und am Nadir gehören beide zur Tathagata-Familie. Sie sind dunkelblau und halten ein Rad. Die zornvollen Gottheiten im Osten und Südosten gehören zur Vajra-Familie. Sie sind grau und halten einen Vajra. Die Götter im Süden und Südwesten gehören zur Ratna-Familie. Sie sind dunkelgelb und tragen ein Juwel. Diejenigen im Westen und Nordwesten gehören zur Padma-Familie. Sie sind dunkelrot und tragen einen achtblättrigen Lotus. Diejenigen im Norden und Nordosten gehören zur Karma-Familie. Sie sind dunkelgrün und halten entweder einen gekreuzten Vajra oder ein Schwert.

Unabhängig davon, ob man den Palast visualisiert oder nicht, besteht die Hauptkonzentration auf die Ursache in einer kurzen Meditation über sich selbst als Hauptgottheit (der ursächliche Heruka), die sich dann in Leerheit auflöst. Im vorliegenden Zusammenhang bezieht sich die Konzentration auf die Ursache auf die Meditation über die Keimsilbe, aus der die Hauptgottheit hervorgeht.


Aus dem ersten Band des Ngalso Semnyi – dem Ruhen in der Natur des Geistes – von Longchenpa entnommen und übersetzt vom Ngak’chang Rangdrol Dorje (Enrico Kosmus, 2020). Möge es von Nutzen sein!


Responses

  1. Ihre Beiträge sind ein wertvolles Geschenk für uns alle. Ganz herzlichen Dank.

    • Vielen Dank für das liebe Feedback.

    • Dem kann ich mich nur anschließen! Vielen vielen Dank. Auch wenn ich das nicht praktizieren kann, ist es selbst für mich ein aufleuchten, ein Schimmer der Sicht.


Schreibe eine Antwort zu Enrico Kosmus Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: