Verfasst von: Enrico Kosmus | 9. Juli 2020

Die Silben HA, HUM und PHAT

Gyenema fragte erneut: „Machig-la, bezüglich der Energieströme: Wenn man den abgestandenen Atem durch die Nase oder den Mund ausstößt, ist es dann unzulässig, die drei Silben HA, HUM und PHAT nicht zu verwenden oder gibt es neben diesen noch andere Silben, auf die man sich beim Ausatmen des abgestandenen Atems verlassen könnte? Wie ist das?“

[Machig Labdrön antwortet:] „Mädchen, du bist von scharfer Intelligenz, um zu wissen, dass du diese Frage stellen musst. Sehr gut! Dann hör zu, und ich werde es dir erklären. Laß deine Gedanken nicht schweifen. Es ist so: Es ist in Ordnung, auch wenn du dich nicht auf Silben verlässt, um die abgestandene Energie auszuatmen. Wenn die Energie jedoch aus dem Mund oder der Nase ausströmt, bewegt sich diese Energie selbst immer in Form von HA und HUM.  Besonders, wenn man beim Ausatmen der abgestandenen Energie kraftvoll ausstößt, sind HA und HUM natürlich vorhanden. Es besteht keine Notwendigkeit, ein weiteres HA und HUM zu schaffen, das anders ist als die Energie selbst.

„Du solltest verstehen, dass genau diese Energie die Natur von HA (beim Ausatmen aus dem Mund) ist und HUM (beim Ausatmen aus der Nase) ist. Besonders, wenn man beim Ausatmen der abgestandenen Energie den Atem kraftvoll ausstößt, sind HA und HUM natürlich vorhanden. Es besteht keine Notwendigkeit, ein weiteres HA und HUM zu schaffen, das anders ist als die Energie selbst. Es gibt auch eine natürliche Ausatmung von Energie, die nicht HA und HUM ist. Wenn du nicht weißt, dass die Energie selbst HA und HUM ist, ist der Verdienst geringer. Wenn man weiß, dass die Energie selbst HA und HUM ist und sie visualisieren kann, und die Energie selbst korrekt in Form von HA und HUM nach außen ausgestoßen wird, wirkt sie sich auf unzählige formlose fühlende Wesen aus, und man erhält einen großen Verdienst.  Das ist ihr Zweck. Man muss es auf diese Weise verstehen. Da ich nicht die Notwendigkeit sehe, die Energie mit anderen Silben als HA und HUM auszuatmen, ist sie nicht Teil meines Dharma-Systems.

„Dieses PHAT kommt meinem Dharma-System gleich.  [Von den beiden Teilen dieser Silbe, PHAT und T] ist PHA die Bedeutung der Vollkommenheit des transzendenten Wissens und T die Bedeutung des höchsten inneren Geheimen Mantras. Wenn wir diese beiden starken Buchstaben zu einem kombinieren, sagen wir PHAT. Es einfach auszusprechen hat grenzenlose Qualitäten. Allein das Aussprechen kann den Kopf der inneren Ich-Fixierung abflachen. Äußerlich kann es Krankheiten und böse Geister besänftigen. Mein Dharma-System namens Mahamudra Chöd vereint die Bedeutung der Sutras des transzendenten Wissens und der Tantras des höchsten inneren Geheimen Mantras in einer einzigen Sphäre. Wenn man beides praktiziert, wird es Mahamudra Chöd genannt. Es entspricht also der Silbe PHAT. Außerdem hat PHAT drei Formen. Es ist folgendermaßen, edles Mädchen.

„Was die Notwendigkeit von PHAT betrifft, so sollte man wissen, dass eine starke PHAT eine ganz besondere Silbe ist. Es ist eine Silbe, die die Fähigkeit besitzt, die Kraft des feindlichen Geistes feindseliger nichtmenschlicher Wesen zu beruhigen und zu überwinden, nur indem sie den Klang PHAT hören. Ein starkes PHAT [auch] ohne es geistig zu visualisieren, kann die Herzen gewöhnlicher, sanftmütiger Dämonen zerbersten lassen. Deshalb sollte man ein starkes PHAT nicht leichtfertig aussprechen. Die gleichzeitige Anwendung einer starken PHAT kann jede schädliche Kraft auslöschen, also sollte man sie nicht leichtfertig aussprechen.

„Die heftige Silbe hat zwei Samenkörner in sich. Sie zu kombinieren und sie kraftvoll zu sagen, bringt den Klang von PHAT hervor. Die Bedeutung ist vielfältig und unterschiedlich. Sie verdeutlicht alle Visualisierungen, [insbesondere in] diesen drei [Fällen]. Sagen wir ein sanftes PHAT zum Geben und Darbringen, ein langes PHAT zum Hineinziehen und Absenden und ein abruptes, starkes PHAT zum Setzen von Grenzen. Die sanfte PHAT sollte voll und gehaltvoll sein, wie das Schwanzbüschel eines wilden Yaks oder wie der Pinsel eines weichen, geschmeidigen Besens. Schicke den Atem frei mit seiner inneren Kraft und visualisiere das Senden [der Opfergaben]. Das letzte, lange PHAT sollte stark sein, wie das Horn eines Nashorns, am Boden fett und an der Spitze spitz zulaufend. Nimm einen vollen Atemzug und ziehe ihn lang aus, während du visualisierst, wie sich [die Gäste] versammeln und gehen. Das abrupte PHAT sollte voll und fein sein, wie die Körner aus dem ausgezeichneten Äon, ohne oben oder unten, außen oder innen. Man schneidet sie mit den Lippen des vollen Mundes kräftig ab und visualisiert, wie der Bewegungsfluss abgeschnitten wird.

„Das HA sagt man, um Tanz und Leere, Krankheit und Geister zu visualisieren. Der HUM wird gewöhnlich zum Senden und Nehmen, zum Erreichen des eigenen Ziels oder zum Einziehen und Wegfahren ausgesprochen. HA und HUM sind Zweige der PHAT. Diese drei Silben, die die Visualisierung verdeutlichen, enthalten die Lebensessenz des heiligen Dharma Chöd. Wisst dies, all ihr Edlen. Versteht all die symbolischen Bedeutungen des heiligen Dharma Chöd, ihr Klugen. Vergesst das nicht. Behaltet es im Gedächtnis. Verwirklicht das Wohlergehen anderer – wunderbar!

„So sind die drei Silben HA, HUM und PHAT.“

Aus Machigs Erklärungen zum Chöd; übersetzt vom Ngak’chang Rangdrol Dorje (Enrico Kosmus, 2020). Möge es von Nutzen sein!


Responses

  1. KLASSE und vielen DANK fuer die Veroeffentlichung!
    Sehr, sehr hilfreich!
    Tashi delek!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: