Verfasst von: Enrico Kosmus | 14. März 2020

Kleidungsstile im Chöd

Während dieser Zeit, eines Tages, als die Sonne noch nicht über uns stand, kam ein weitsichtiger, kurzsichtiger, vagabundierender Yogi in einen fließenden Hundehautmantel. Er hatte eine menschliche Haut über die Schultern geworfen, einen weißen Luchsbeutel auf dem Rücken, ein stacheliges Horn der Antilope in der Hand und die Mähne eines wilden Esels um die Stirn gebunden. Er erzählte mit seiner Hand einen Raksha-Perlen-Rosenkranz und sang eine Melodie des Herz-Mantras des roten Manjushri. Er sagte: „Bringt mich unverzüglich zur Mutter, damit ich ihr huldigen und Grüße überbringen kann.“

„Bist du sicher angekommen oder bist du der Not des Schneefalls erlegen und hast deine Filzstiefel über einem Abgrund verloren?“ fragte Machig (zeigt ihr Wissen). Dabei machte der Yogi immer wieder viele Niederwerfungen, wimmerte und weinte viele Male in flehentlicher Anrufung.

Dann sagte Machig: „Bettler-Yogi, Nyima Senge, setz dich! Woher kommst du und wie heißt du?“

Der Yogi setzte sich und nachdem die Tränen vergangen waren, antwortete er: „Mein Land ist das oberste Gebiet des oberen Pendruk. Ich heiße Senge Dorje und auch Nyima Senge. Seit ich klein war, war meine Gottheit Manjusri, und dreizehn Jahre lang habe ich seine Annäherung und Meditation durchgeführt. Nachdem sich die hervorragenden Fähigkeiten herauskristallisiert hatten, ging ich zum Energie-Geist-Training über. Während dieser Zeit hat mich ein Jäger gefesselt und geschlagen, und es entstand ein großes geistiges Hindernis, von dem mich niemand befreien konnte. Als ich von Machigs Ruf hörte, war ich vier Monate unterwegs, um hierher zu kommen. Zwei dieser Monate lang litt ich unter starkem Schneefall. Einmal kam ich auf einem Klippenpfad heraus und meine Filzstiefel fielen ab und gingen den Abgrund hinunter verloren. Ich hätte fast meine Zehen durch Erfrierungen verloren. Ich habe Vertrauen in dich, Mutter, und bin auf meiner Reise noch nie vor der mentalen Qual erschlafft. Als ich ankam und diesen Ort von weitem sah, entstand in mir ein unermessliches Gefühl der Erheiterung. Sogar jetzt fühle ich mich körperlich und geistig glücklich, mit strahlender, leerer Klarheit, frei von jeglicher geistigen Fixierung. Ich fühle eine überfließende Glückseligkeit in einem Zustand, der untrennbar mit der Yidam-Gottheit verbunden ist. Früher, als mein Geist sicher in seinem normalen Zustand blieb, gab es eine ähnliche [Erfahrung]. Aber seitdem sind fünf Jahre vergangen und mein Verstand wurde gequält. Alle sagten, ich sei verrückt. Jetzt habe ich meine Gedanken zurückbekommen!“

Wieder sprach Machig: „Als dein Interesse an mir aufkam, gingest du in diese Richtung und bliebst eines Tages unter einem weißen Klippenüberhang. Seit diesem Abend habe ich deine Hindernisse beseitigt. Schlafe heute Nacht im Gemeinschaftsraum. Morgen werden deine beiden Freunde ankommen. Ich werde euch drei zusammen Unterricht und Ausbildung geben.“

Also schlief der Yogi Senge Dorje im Gemeinschaftsraum. Am Morgen, sobald die Sonnenstrahlen auftauchten, standen die beiden [anderen Yogis] im Hof. Ein Yogi trug einen wallenden blassen Wollmantel, sowie ein Wollnetz auf dem Rücken und hatte einen menschlichen Oberschenkelknochen in den Gürtel gesteckt. Er trug eine Bettelschale aus wildem Schafshorn, einen Grashut und einen Woll-litri in der Hand. seine Augen blickten nach oben. Der andere hatte einen schwarzen Yak-Haarumhang mit Pelzkante und eine Yak-Haarkappe mit Pelzkante, trug eine Stoffrolle auf dem Rücken, hielt eine Kuhhorn-Bettelschale und hatte eine schwarze Teakholz-Handtrommel über der Brust festgeschnallt. und hielt einen schwarzen Shershing-Stab in der Hand. Rinchen Gyen sah sie durch das Fenster und beschrieb sie Machik.

Die Mutter sagte: „Diejenige, die den Wollmantel trägt, stammt aus Chi-jang Matang aus dem oberen Jang. Er heißt Kamdupa Yeshe Rangnang (auch Nyonpa Rangnang genannt) und heißt Nepali Yeshe Senge. Er ist seit sechs Monaten hier. Der mit dem Yak-Haarmantel heißt Gyalwa Rinchen (auch bekannt als Jetsun Zilnon) und auch Po Nyon Senge genannt. Er kam von Kongpo. Sie haben sich letzte Nacht getroffen, wo sie zusammengeblieben sind.“

Dann kam Machig auf den Balkon, um allen Menschen, die sich im Hof ​​versammelt hatten, den Dharma beizubringen. Dort trafen sich auch die Yogis und diskutierten ausführlich. Machig gab den dreien, einschließlich Senge Dorje, die Leseübertragung vom Tiefgründigen Pfad des Guru-Yoga und das Öffnen der Tür zur Himmelsübertragung mit Substanz und sagte: „Jetzt werde ich euch drei Anweisungen beibringen, nachdem diese Sitzung beendet ist.“ Als die Dharma-Sitzung beendet war, erhielten sie die Anweisungen und ihre individuellen Hindernisse wurden beseitigt. Alle drei wurden Adepten mit ungehinderten magischen Fähigkeiten.

Machig sagte: „Von diesem Tag an seit ihr drei in meine Dharma-Tradition eingetreten. Daher müssen einige eurer Kleidungsstücke und Accessoires aufgegeben werden. Du, Senge Dorje (auch bekannt als Pa Nyon Senge), musst diesen Hundemantel, das menschliche Fell und das Antilopenhorn loswerden. Besonders diese Hundehaut, da sie viele Mängel aufweist und ihre Nähe unpassend ist. Diese menschliche Haut wird irgendwann benötigt, aber bis die Anweisungen vorliegen und die Wurzel der Überhöhung (des Ich) durchtrennt ist, bleibt sie verborgen. Sobald die Anweisungen vorliegen und die Wurzel der Überhöhung gefunden ist, kannst du alle Gegenstände mit unkonventionellem Verhalten behalten. Aber du solltest sie nicht anderen zeigen, denn sie werden die Menschen beleidigen, also halte sie geheim. Dieses Antilopenhorn ist ein zornvoller Gegenstand. Um also keiner anderen Person Schaden zuzufügen, solltest du es niemals tragen. Diese wilde Eselsmähne schützt vor Verunreinigung. Es schützt auch vor Schneeblindheit. Aber es widerspricht den monastischen [Regeln], so dass es auch ein kleines Problem ist. Wenn du dich innerhalb der Dharma-Mauern aufhältst, verstecke diese bitte.

„Gyalwa Rinchen, dein Yakhaarmantel und dein Hut sind der Stil deines Landes. Aber Yak-Haar ist die Kleidung eines Nicht-Buddhisten und widerspricht der Lehre des Buddhismus. Verwende dieses Yak-Haar als Matte zum Sitzen. Der Shershing-Stab hat Verdunkelungen, also gib ihn auf. Diese Teak-Holztrommel ist in Tibet sehr selten, ein ausgezeichnetes Opferobjekt, das schwer zu finden ist und ein Instrument der Götter. Da du so viel Glück hast, rassle immerfort mit ihr! Die Bettelschale oder der sogenannte Kuhhornbecher ist stark und sehr gut. Er hat viele gute Eigenschaften und ist in meinem Dharma-System angemessen.

„Yeshe Rangnang, dein Wollmantel ist sehr attraktiv. Aber der Zinken der wilden Schafe ist nicht haltbar, also lass ihn los. In meinem System widerspricht jedes Objekt, das anderen Schaden zufügen könnte, egal was es ist, definitiv der Lehre des Buddha. Alle tödlichen Accessoires sind also Gegenstände, die aufgegeben werden müssen. Da die Tradition dieser Bettlerin die des Yogis ist, ist es gut, sich in rot und gelb gefärbte Hüte und Kleidung zu kleiden, die den buddhistischen Lehren entsprechen, aber es ist auch in Ordnung, sich nicht zu ändern. Das Tragen von Stilen aus leichtem Filz, verfilztem Filz, gewebter Wolle oder Baumwollmänteln, das Tragen von Filzstiefeln an den Füßen und das Tragen von Bettelschalen aus Kuhhorn ist [im Einklang mit] meinem Dharma-System. Raubfelle, schwarze Lederschuhe und insbesondere Hundehaut sind zu vermeiden. Bringe Senge Dorjes Hundehaut an die Ufer des Tsangpo und trample sie in den Sand. Da dies das Gegenmittel gegen Hundehaut ist, wird das funktionieren. Beschaffung von Filzmänteln für Senge Dorje und Gyalwa Rinchen sowie Kuhhornbechern für Yeshe Rangnang und Senge Dorje. Hole Filzstiefel für alle drei.“

Es wurde getan, wie sie es befohlen hatte.

Dann fragte Khugomchen Chokyi Senge: „Machig-la, was macht Ihr? Meintet Ihr, wenn Sie sagen, dass die Häute von Raubtieren Mängel aufweisen und insbesondere, dass Hundehäute viele Probleme haben? Bitte erklärt diese Probleme.“

„Höre zu, mein Sohn“, sagte sie. „Im Allgemeinen sind die Häute gewöhnlicher Raubtiere unwürdige, schlechte Substanzen und sollten nicht gehandhabt werden. Normalerweise besitzen sie jedoch die Eigenschaften, die von weltlichen Menschen gewünscht werden, und da Raubtiere sehr zornvoll sind, werden sie als göttliche Substanz im Höchsten Mantra-Fahrzeug besonders hervorgehoben. Es widerspricht jedoch den Lehren Buddhas, jene Häute zu tragen, die immer mit dem bösartigen Verstand dieser wilden Tiere verbunden sind. Und es ist meinem Dharma-System extrem entgegengesetzt. In meinem Dharma-System geht es hauptsächlich um die Entschlossenheit zur Erleuchtung. Wenn Praktizierende meines Dharma-Systems Häute von Raubtieren tragen, geht ein Teil dieser Wildheit auf den Besitzer über, und es wird in den Köpfen anderer nicht akzeptabel sein. Da dies die Entschlossenheit zur Erleuchtung behindert, sind die Häute von Raubtieren abzulehnen. Wenn du frei von der Vorstellung von dir selbst und makellos von den Flecken der Selbstsucht bist, dann wirst du nur mit der unersättlichen altruistischen Haltung das größere Wohlergehen erreichen, indem du die letztendlichen Qualitäten entwickelst. Sobald du in diesem Zweck die Meisterschaft erlangt haben, können alle Arten des besiegenden Verhaltens (brtul zhugs) den Wesen einen unermesslichen Nutzen bringen. Obwohl es einer solchen Person nicht schadet, Raubtierfelle zu tragen, muss es dennoch aufgegeben werden, da es für andere Menschen unerwünscht ist. Es sei denn, es ist notwendig, günstige Verbindungen aufzubauen. Unfähige Anfänger müssen Raubtierhäute meiden. Der Verlust der Entschlossenheit zur Erleuchtung wird ein Hindernis für die Befreiung sein, und außerdem gibt es viele häufige Probleme. Daher ist es ein Faktor, auf den verzichtet werden muss.

„Insbesondere die Haut von Hunden weist viele Mängel auf. Tatsächlich gibt es neun Probleme, so dass es absolut abgelehnt wird. (1) Karma bringt die Geburt in der unterdrückten, schlechten Form eines Hundes hervor. Aufgrund des Einflusses der schlechten karmischen Verschleierung kommen die Weisheitsgottheiten nicht herbei. (2) Die Dakas, Dakinis und glorreichen Beschützer kommen aufgrund der schlechten Verunreinigung nicht herbei. (3) Die reinen Klassen von Gästen werden wegen des schlechten Geruchs nicht kommen. (4) Da es sich um eine unreine, schlechte Substanz handelt, wird jeder, der damit in Kontakt kommt, beschmutzt und verändert. Unter diesem Einfluss mögen Sadak-, Shidak-, Yuldak-, Naydak- und Drongdak-Geister es nicht, und die Dakinis werden gestört und gereizt, was Schaden verursacht. (5) Wenn es zum falschen Zeitpunkt erworben wird, werden gewöhnliche Fliegen und winzige Insekten zerstört und getötet. (6) Alle sanften Menschen sind vom Geruch schlechter Überreste angewidert und unzufrieden. (7) Die Dorfhunde fürchten alle Gerüche beim Anblick und rennen weg. (8) Entgegen der buddhistischen Lehre kannst du als Mönch in keiner Ordnung eintreten. (9) Insbesondere ist es für mein Dharma-System unharmonisch und behindert die Meditation über die Entschlossenheit zur Erleuchtung. Jünger, Töchter und Söhne, deshalb muss auf Hundehaut unbedingt verzichtet werden.“

Chokyi Senge fragte sie erneut: „Machig-la, Ihr habt gesagt, dass im Allgemeinen die Häute von Raubtieren sowohl Fehler als auch Eigenschaften haben. Aber gerade diese Hundehaut hat nur Probleme. In gewisser Hinsicht verstehe ich das natürlich. Wie Raubtiere und Hunde und alles, was noch lebt, haben sie Fehler und Qualitäten und Probleme. Aber wenn etwas zu Lebzeiten nicht fehlerhaft ist, wie wird dann seine tote Schale zu etwas, das Probleme verursachen kann? Ihr habt auch Sadak, Shidak, Yuldak, Naydak und Drongdak erwähnt. Wie unterscheiden sie sich individuell? Bitte lehrt diese Dinge.“

Machig sprach erneut: „All ihr Schüler, hört zu! Raubtiere im Allgemeinen sowie Hunde können sicherlich Fehler und Eigenschaften haben, solange sie noch leben. Darüber hinaus weist die tote Leiche größere Fehler und Eigenschaften auf. Darüber hinaus hat die Haut eine extrem große Fähigkeit, Fehler und Eigenschaften hervorzurufen. Zum Beispiel gibt es alle Arten von Arten in den verschiedenen Kulturen des Feldes, wie die Körner, die Knoblauchfamilie, die Blumenfamilie, die Kräuterfamilie, die Heilfamilie, die Giftfamilie, die Grasfamilie, die Baumfamilie und die kostbare Familie. Alle von ihnen haben die Fähigkeit, sowohl Fehler als auch Eigenschaften zu erzeugen, während sie noch im Feld sind. Aber die Pflanzen, die von den Feldern weggenommen werden, haben noch mehr [Potenz]. In Bezug auf den Genuss dessen, was die verschiedenen Wesen wünschen, haben die Pflanzen eine viel größere Kraft als zuvor. Auf diese Weise sind die Häute stärker als die lebenden Raubtiere. Insbesondere die Leichen von Menschen, Pferden und Hunden haben größere Fehler als die Lebewesen. Die Leiche eines Hundes ist definitiv fehlerhaft. Darüber hinaus, das Hundefell hat die großen Fehler, die ich gerade erklärt habe. Denkt daran, Kinder.

„Wenn jemand die Wurzel der zyklischen Existenz, der Ego-Fixierung vollständig durchtrennt und auf die Himmelsschatzkammer der selbstlosen Leerheit zugegriffen hat, haben alle Arten von Glück und Leid in der Weite der Realität von „einem Geschmack“, und alle offensichtlichen störenden Bedingungen entstehen als spirituelle Kraft und Ruhm, welche die Qualitäten verbessert. Wenn ihr eine solche Person seid, die [alles] transformieren kann, um das geistige Wachstum zu unterstützen, dann schaden schlechte Substanzen wie Hundehaut nicht. Aber ein Anfänger, der keine solche Person ist und Befreiung sucht, sollte keine unangemessenen Substanzen wie Hundefelle behalten. Versteht das.“


Aus dem Machig Namshe – den Belehrungen zum Chöd von Machig Labdrön. Übersetzt vom Ngak’chang Rangdrol Dorje (Enrico Kosmus, 2020). Möge es von Nutzen sein!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: