Verfasst von: Enrico Kosmus | 6. Januar 2020

Klassifizierungen des Vajrayana

Die Tantras sowie die Kommentare zu ihrer Absicht lehren eine Reihe von Klassifizierungen des Weges des Vajrayana. Obwohl der Pfad des geheimen Mantras als eine einzige Praxis der ungetrennten Methode und Weisheit gelehrt werden kann, kann es auch in dualer Weise als Erzeugung und Vollendung oder Methode und Weisheit erklärt werden. Es gibt auch drei Abteilungen, wie die Praktiken des erleuchteten Körpers, Rede und Geist; Sicht, Meditation und Verhalten; oder Annäherung, Vollendung und Aktivität. Eine vierfache Teilung basiert auf schrittweisen Praktiken, die die Weisheiten der vier Vajras als Weg nehmen, während eine andere solche Gliederung aus der Perspektive gemacht wird, den erleuchteten Körper, die Rede, den Geist und die Handlungen des Buddhas als Pfad zu nehmen, in diesem Fall spricht man vom Binden mit den Banden der vier Siegel – dem Mahamudra, Dharmamudra, Samayamudra und Karmamudra. Schließlich gibt es noch eine Erklärung, die den gesamten Pfad in fünf Kategorien zusammenfasst: Ermächtigung, Samayas, Sicht, Vollendung und erleuchtete Aktivität.

Alternativ kann das geheime Mantra laut der Festungsgirlande anhand der sechs Bestimmungsgrößen erklärt werden:

Samayas bewahren das Fundament, die Sicht löst auf, die Handlung bestimmt, die Ermächtigung bringt Fortschritt, die Vertiefung bringt praktische Erfahrung und die Kernanweisungen vollenden die Bedeutung.

Nach dem Parkhab gibt es auch eine siebenfache Klassifizierung in Sicht, Verhalten, Vertiefung, Ermächtigung, Samayas, erleuchtete Aktivität und Vollendung. Fügt man Mandala zu diesen sieben hinzu, sind es acht.

Laut Rongzom besteht die Basis aus fünf Faktoren: Mandala, Samayas, Vollendung, Ermächtigung und erleuchtete Aktivität. Es gibt auch vier untergeordnete Faktoren: Mantra, Mudra, Vertiefung und Opfergaben, was eine neunfache Klassifizierung ergibt. Da Sicht und Verhalten alle diese durchdringen, sind sie nicht gesondert aufgeführt.

Es gibt auch eine zehnfache Einteilung. Diese zehn Themen des Tantra bestehen aus der Sicht, dem Verhalten, Mandala, Ermächtigung, Samayas, Opfergaben, Mantra, Vertiefung, erleuchteter Aktivität und Vollendung. Diese zehn verkörpern alle Wege. Hier werden Mantra und Mudra zu einer Kategorie zusammengefasst.

Auf diese Weise bieten alle diese Klassifizierungen angemessene Erklärungen, indem sie ihre jeweiligen Themen hervorheben, während sie andere Einteilungen als untergeordnet darstellen. Dennoch gibt es keinen Unterschied zwischen ihnen in dem Sinne, dass sie alle in der Lage sind, den Pfad des geheimen Mantras umfassend zu erklären.

Von Mipham Rinpoche „Lichthafte Essenz – ein Kommentar zum Guhyagarbha-Tantra“; übersetzt vom Ngak’chang Rangdrol Dorje (Enrico Kosmus, 2018). Möge es von Nutzen sein!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: