Verfasst von: Enrico Kosmus | 23. August 2018

Ein Rat für Ngakpas

Ein Festschmaus des Nektars – ein hilfreicher, nützlicher Rat für Ngakpas

NgakpaRetreat_2017_Bild

Von Kyabje Dilgo Khyentse Rinpoche.

༄༅། །སྔགས་པ་རྣམས་ལ་ཕན་པའི་ཞལ་གདམས་བདུད་རྩིའི་དགའ་སྟོན་བཞུགས་སོ།

Ein Festschmaus des Nektars – ein hilfreicher, nützlicher Rat für Ngakpas

Verehrung dem Vajraguru Padmasambhava!

So lehrte der glorreiche, große Meister aus Oddiyana den „Ngakpas von Tibet, die in den Pfad des geheimen Mantra eingetreten sind༔“.

Die Ngakpas, von denen hier gesprochen wird, sind diejenigen, die den tantrischen Pfad des Vajrayana betreten haben, die sich den Regeln entsprechend verhalten und daher mit der Bedeutung des Wortes „Ngakpa“ übereinstimmen. Die richtige Art und Weise, wie man sich verhalten sollte, ist wie folgt. Zuerst, wie gesagt wird:

Findet einen Wurzel-Guru des geheimen Mantras, der ein verwirklichten Meister ist

Wenn du keinen authentischen Wurzel-Guru auf dem Weg zur Befreiung hast, kannst du nicht in die tantrische Praxis eintreten. Daher ist es sehr wichtig, dass du zuerst einen Guru findest, dessen Verhalten in Einklang mit dem Dharma ist, und dass du ihm dann auf jede mögliche Weise mit den drei Aktivitäten dienst, die den Guru erfreuen. Dann heißt es:

Öffnet die Tür zur Lehre des geheimen Mantras in Stufen

Wenn du eine Ermächtigungslinie nicht erhalten hast, ist es sogar völlig unangemessen, nur in das Tantra der Meditationsgottheit und deren Kernanweisungen zu schauen, ganz zu schweigen davon, sie zu praktizieren. Wenn du also noch nicht viele Ermächtigungen erhalten hast, nicht einmal Vajrasattva, Zhitro (die friedvollen und zornvollen Gottheiten des Zwischenzustandes), die friedlichen und zornvollen Formen von Guru (Rinpoche) oder die acht Logos-Gottheiten (Kagyä), ist es falsch, deren (Praxis der) Annäherung und Verwirklichung auszuführen.

Beschützt die Reinheit der Samaya, die Lebenskraft des geheimen Mantra

Wenn du in den Ermächtigungen die tantrischen Gelübde erhältst, aber dein Samaya nicht behütest, dann werden sie dir sicherlich sehr schaden, anstatt dich zu unterstützen. Es gibt zahlreiche Unterteilungen (in Bezug auf die Samayas), aber wenn du dich auf deinen Wurzel-Guru stützt, ohne seinen Anweisungen zuwider zu handeln und ohne seinen Geist zu beunruhigen, wenn du es vermeidest, Leben zu nehmen, wenn du die Feste des 10. und 25. Tages des Monats nicht übergehst, und wenn du für eine der drei Wurzeln, welche dir auch passend erscheint, (die Phasen von) Entstehung, Mantrareziation und Vollendung praktizierst, so viel du es vermagst, dann bist du ein authentischer Ngakpa, der das Zeitalter des Niedergangs verstanden hat und direkt von den Lippen des Liniengurus lernt.

Bringt eurem Vajra-Meister Respekt entgegen, wie ihr es dem eigenen Kopf und den Gliedern gegenüber tut

Wenn du dich auf den Guru stützt, wirst du jede spirituelle Verwirklichung des tantrischen Pfades erlangen, indem du dich ausschließlich auf ihn verlässt. Egal wer dein Wurzel-Guru sein mag, im Vertrauen darauf, dass er untrennbar von Guru Rinpoche ist, vergiss nie, die (Gebete der) Sieben Kapitel (Leu Dünma) oder das Spontane Bewirken alle Wünsche (Sampa Lhündrub) und das Hindernisse auf dem Pfad auflösen (Barche Künsel) zu machen. Und singe den Guru-Yoga!

Hütet eure Meditationsgottheiten wie das Herz in eurer Brust

Da die Meditationsgottheit der Guru ist, der sich in der Sambhogakaya-Form zeigt, auf welche Gottheit wie Vajrayogini, Yamantaka, Vajrakilaya du dich auch als persönliche Gottheit stützt, integriere sie in Verstand und Herz. Dadurch erlangst du im besten Fall die Wärmezeichen von Entstehung und Vollendung. Im durchschnittlichen Fall sammelst du 100 Millionen (Mantras) der Annäherung an. Im gewöhnlichen Fall sammelst du ohne Unterbrechung, ohne die Mala je aus der Hand zu legen, je mindestens 10.000 (Mantras) der Annäherung an.

Haltet die Dakinis und die eidgebundenen Beschützergottheiten so nah bei euch wie euren eigenen Schatten

So wie der Körper und sein Schatten niemals voneinander getrennt werden können, dann bringe, wenn du ein authentischer Ngakpa bist, und obwohl deine Praxis der der Dakinis und Dharma-Beschützer (vielleicht) unvollständig und beschädigt ist, den Dakinis tantrische Festopfer [Ganachakra] und Erfüllung(sgebete) sowie Feueropfer dar! Den Dharmaschützern bringe ununterbrochen täglich, monatlich und jährlich Tormas dar!

Betrachtet das tiefgründige geheime Mantra als so wichtig wie eure Augäpfel

Du solltest den Ermächtigungen, Samayas, der(Praxis der) Annäherung, Vollendung und Aktivität der drei Wurzeln und ihren Kern- und Ritualanweisungen, den großen und kleinen Bedeutungs(aspekte) der Klassifizierungen usw. von Grund, Pfad und Frucht, den Bücher der Tantras und Praxistexte und den Statuen und Praxisstützen als mit allen Merkmalen versehene bedingte Phänomene und gemäß deiner jeweiligen intellektuellen Fähigkeiten mit Respekt begegnen. Tue und lasse, als ob es deine Augen wären.

Zählt das tiefgründige Essenz-(Mantra) wie eure Atemzüge

Da bei der Praxis der Gottheit die Quelle aller Fähigkeit und Kraft und das Tor zu aller Verwirklichung das Rezitieren des Mantras ist, rezitiere Tag und Nacht unaufhörlich, wie ein beständig fließender Fluss, das Annäherungsmantra jener Meditationsgottheit, auf die du dich stützt!

Pflegt die tiefgründige (Praxis der) Entstehung und Vollendung, so wie ihr es mit eurem eigenen Körper und eurer eigenen Lebenskraft tut

Ob du Vertrauen in die Entstehung und Vollendung gewinnst, hängt von deiner Entschlossenheit ab. Erwarte nicht, in wenigen Monaten oder Jahren ein großer Verwirklichter [Mahasiddha] zu werden. Es ist notwendig, dass du dich dein ganzes Menschenleben hindurch anstrengst.

Sichtweise, Praxis, Handlungsweise und Frucht sind vollständige Gewissheit

Da das die Schlüsselpunkte des schnellen Vajrayana sind, solltest du die Bedeutung der Sichtweise der Untrennbarkeit von Reinheit und Gleichheit, der Praxis der beiden Stufen von Entstehung und Vollendung, der Handlungsweise der Samayas und der Frucht des Zustandes der Einheit im besten Fall (selbst) erfahren haben. Im gewöhnlichen Fall solltest du sie wirklich verstehen. Dies geschieht durch (die Erklärungen), die du vom Mund eines Liniengurus erhältst, indem durch das Hören der Tantras und Kernanweisungen und dein Nachdenken darüber alle Zweifel beseitigst. Es wird gelehrt, dass durch ein detailliertes Verständnis dieser Sichtweise und Praxis und der daraus folgenden Gottheitenpraxis und Mantrarezitation die Ansammlungen vieler Äonen auf diesem schnellen Pfad in einem einzigen Augenblick vervollkommnet werden. Daher ist das von höchster Bedeutung.

Gebt die zehn unheilsamen Handlungen auf und tut die zehn heilsamenUm des Dharma willens riskiert euer Leben

Da du als Anfänger mit geringen Fähigkeiten unfähig bist, die Handlungsweise der Vereinigung und Befreiung des geheimen Mantras (auszuführen), gib die die zehn unheilsamen (Handlungen) – vor allem Töten und falsche Sichtweisen – auf, so sehr du kannst. Führe, so sehr du kannst, die zehn heilsamen (Handlungen) wie Freikaufen von Leben, Vertrauen usw. aus. Streite nicht mit deinen Eltern, mit deiner Frau oder deinen Kindern, sondern führe sie, so gut du kannst, in den Dharma ein. Kurzum, gib solche Aktivitäten auf, die gegen die Regeln der Ngakpa-Gemeinschaft verstoßen: ohne Skrupel Alkohol trinken, Tabak durch Mund oder Nase konsumieren, falsches oder pervertiertes Sexualverhalten [Vergewaltigung, Ehebruch usw.] begehen oder dich wie Grenzvölker [Nichtbuddhisten] verhalten. Kurz gesagt, wenn du niemals die Bedeutung einer mit dem Dharma in Übereinstimmung befindlichen Handlungsweise – so wie deine eigene Lebenskraft – aufgibst, wirst du durch diese Kraft den Dharma (sicherlich) verwirklichen.

Haltet euch vor allem an (die Praktiken) der Annäherung und Verwirklichung Am 15. (Vollmond), 30. (Neumond), 8. und 23. Tag (des Mondmonats) gebt Festopfer und Tormas, und macht Erfüllungsgebete Verhaltet euch nicht wie ausgestoßene (Menschen ohne Ethik) oder überheblich, stützt euch auf den guten Meister Macht keine schamanistischen Gesängen, praktiziert im Einklang mit (buddhistischen) Gesängen und Praxis: Folgt Annäherung, Verwirklichung und den vier Arten der erleuchteten Aktivität in Übereinstimmung mit den Wurzeltexten

Das Wichtigste im Dharma-Verhalten sind allgemein die großen Festtage (Düchen) und insbesondere das ununterbrochene Darbringen von Festopfern am 10. Tag des zunehmenden und abnehmenden Mondes. Das sind die großen Festtage von Guru Rinpoche, und da Samayas äußerst wichtig sind, sind sie von größter Wichtigkeit. Ohne die Sichtweise verwirklicht zu haben, die Handlungsweise frei von Annehmen und Ablehnen (ausführen zu wollen), ist überheblich wie Kernanweisungen des Mantra (verglichen mit) deinen eigenen Geistgespinsten – das ist falsch. Stütze dich daher auf einen Praktizierender der Linie des (Lotus-) Meisters und lerne von ihm.

Wenn du tantrische Rituale ausführst, um damit Reichtum anzusammeln, ohne vorher darin Ermächtigungen (erhalten) und Entstehung, Vollendung, Annäherung und Verwirklichung (ausgeführt zu haben), dann sind das schamanistische Gesänge und falsch. Stütze dich auf einen geeigneten Guru und vervollkommne Annäherung und Vollendung deiner Meditationsgottheit! Wenn du reines Vertrauen hast, wirst du den tantrischen Pfad richtig betreten. Also mache es so!

Wenn dann Widrigkeiten auftauchen, führe die Meditationen und Rezitationen von Vajrasattva aus und mache Bekenntnisse durch Festopfer und Erfüllungs(gebete)! Nimm die Selbstermächtigung, die (die Samayas) wiederherstellt, das ist sehr wichtig!

Gebt Bedenken und Zweifel über die Reinheit des geheimen Mantras auf Verkauft nicht das geheime Mantra (wie) einen Edelstein oder sprecht öffentlich darüber Wenn ihr für euch selbst praktiziert, werdet ihr alle Verwirklichungen so verwirklichen, wie ihr es euch wünscht Ich, Padmasambhava, gehe jetzt Ihr, die hier bleibenden und später hierher kommendentibetischen Ngakpas – bewahrt es so in eurem Herzen

Zweifel ist das größte Hindernis für Verwirklichung des Mantrayana. Daher ist es sehr wichtig, die Schlüsselpunkte der Kernanweisungen für die (Praxis der) Meditationsgottheit und des Mantras frei von Zweifeln und mit einsgerichteten Vertrauen zu praktizieren. Da der Name „geheimes Mantra“ in allen Bedeutungen besagt, dass man nichts hinausträgt und es in sich selbst verborgen praktiziert, praktiziere die Abfolge der Kernanweisungen für Gottheit und Mantra im Geheimen, ohne sie weit und breit herum zu erzählen. Insbesondere ist es falsch, sie jenen, die falsche Ansichten haben oder voller Zweifel sind, auch nur ein wenig zu lehren. Wenn daraus aber für anderen Nutzen entsteht, ist es notwendig, sie den Haltern der eigenen Dharmalinie zu enthüllen. Zusammenfassend, wenn du fähig bist, alle widrigen Bedingungen hinter dir zu lassen und gemäß der Wurzeltexte die hilfreichen Bedingungen in reiner Weise zu praktizieren, wird es unmöglich sein, dass du die höchsten Verwirklichungen der vier erleuchteten Aktivitäten nicht verwirklichst. Dann solltest du aber die tantrischen Ermächtigungen, Lehren und Kernanweisungen Anweisungen nicht für Geld verkaufen oder leichtfertig die Aktivitätspraktiken der Meditationsgottheit für Ziele von Anhaftungen und Ablehnungen von dir und anderen ausführen.

Wenn du die Lehren zum Nutzen der Wesen praktizierst, wirst du verschiedene allgemeine Aktivitäten verwirklichen, wie (das Erlangen) von Langlebigkeit, von Reichtum, Regen zu machen, Schutz vor Frost und Hagel und das Befrieden von Krankheiten und Dämonen. Du wirst verschiedene höchste Aktivitäten verwirklichen, wie das wirkliche Erlangung (der Form) der Meditationsgottheit, sodass sie dir folgt, das Entstehen der Verwirklichung des Großen Siegels (Mahamudra) usw. Kurz gesagt, die ungebrochenen Kernanweisungen, um alles zu erreichen, was du wünscht, finden sich allgemein in den Schriftsammlungen der mündlichen Überlieferung (Kama) und der Schatztexte (Terma) und insbesondere sehr zahlreich im Kontext der alten Übersetzungsschule (Nyingma) und in den Kernanweisungen der Liniengurus. Wenn du daher Annäherung und Verwirklichung in die Praxis umzusetzen kannst, ist es von größter Wichtigkeit, dass du das praktizierst, um echte Verwirklichung zu erlangen.

Kurze zusammenfassende Erklärung von Guru Rinpoches Anweisungen an die Ngakpas.

Ich werde nun kurz die letztendliche Bedeutung der direkten mündlichen Anweisungen erklären, die den Ngakpas unter den tibetischen Schülern erteilt wurden, als Guru Rinpoche zum südwestlichen Kupferfarbenen Berg aufbrach:

Der wichtigste Schlüsselpunkt unter diesen Anweisungen ist die Bedeutung von „Sichtweise als die untrennbare Wahrheit von Reinheit und Gleichheit“. Wenn man dies in leicht verständlichen Worten erklärt, bedeutet dies: Obwohl die fünf Elemente des äußeren Behälters (die unbelebten Welt) die fünf Mütter/ Buddha-Gefährtinnen sind; obwohl die fünf Aggregate (Skandhas) des inneren Inhalts (die Lebewesen) darin die fünf Familien(-buddhas)sind; obwohl die Bewusstseine und Zustände von Zeit und Raum die acht Bodhisattvas und ihre Gefährtinnen sind; und obwohl die vier Sichtweisen und die vier Zeiten seit jeher im Mandala der Gottheiten der hundert reinen Familien der Friedvollen und Zornvollen der drei Sitze des reinen Bewusstseins verweilen, da wir diese Essenz nicht kennen, sind wir getäuscht. Da wir heute den natürlichen Zustand nicht verwirklichen, ist das Leiden und die zyklische Existenz (Samsara). Wenn man den natürlichen Zustand, wie er ist, erkennt, ist das die Reinheit und Nirvana. Das und die Unreinheit, die zyklische Existenz, machen hinsichtlich Annehmen und Ablehnen keinen Unterschied, sie sind gleichermaßen eins in der Natur der Wirklichkeit, so wird es gelehrt. Um dies zu erkennen, wird der äußere Behälter (die Welt) der fünf Elemente als reine Bereiche und unvorstellbare himmlische Paläste und der darin befindlichen Inhalte der fünf Aggregate entsprechend des jeweils benutzen Mediationsmanuals als die friedvollen und zornvollen Meditationsgottheiten der fünf Familien praktiziert. Man rezitiert das Mantra. Das alles ist eben die Einheit von nicht-dualer Erscheinung-Leerheit, die Natur der zeitlosen Weisheit der großen Glückseligkeit und nicht der karmische Seinstrom eines gewöhnlichen Wesens. Wenn man das versteht, dann wird man, wie im Guhyagarbha-Tantra geschrieben steht: „erkennen, dass Behälter, Inhalt und Seinsströme rein sind.“ Dies sieht man im Sadhana-Praxismanual des Longchen Nyingthig, dem Ritus der Muttergefährtin, wo es gelehrt wird: „Alle Erscheinung ist die Weite der fünf Gefährtinnen༔ alle Existenz ist das Mandala der Dakinis.“ Es ist wichtig, das zu verstehen.

Um diese Sichtweise zu verwirklichen, üben wir mittels der vier Gedanken, die den Geist von Samsara abwenden, wie sie in den Kommentaren von Jamgön Mipham Rinpoche und anderen zu den Vorbereitenden Übungen von Mindröling und Longchen Nyingthig gelehrt werden. Dann beginnen wir mit 5 mal 100.000 oder 15 mal für die (Wiederholungen) der Zuflucht, des Erleuchtungsgeistes etc. Indem wir uns in den Praktiken der hauptsächlichen Gesichtspunkte der jeweiligen Kommentare und Wurzeltexte üben, werden wir sie verstehen.

Allgemein gesprochen bin ich selbst weder gelehrt noch verwirklicht. Ein gewöhnlicher Mensch ohne irgendwelche erleuchteten Qualitäten eines authentischen Gurus, der seinen eigenen Geist nicht befreit hat, sollte anderen keinen Praxiserklärungen geben. Ich habe aber in der Vergangenheit die Lotusfüßen von mehr als fünfzig heiligen, nicht sektiererischen Lehrern (auf mein Haupt) gelegt und jedes gewünschte Tantra mit seinen Ermächtigungen und Lehren erhalten. Ich habe über die Bedeutung der Lehren für diejenigen geschrieben, die wenig gelernt haben, und wenn ihr diesen mündlichen Rat wie beschrieben anwendet, wird dies mit dem Dharma übereinstimmen und ihr werdet auf diese Weise natürlich und leicht eine echte Dharma-Verbindung erhalten, ihr werdet es mit euren Augen sehen und die Worte hören. Zusammengefasst, dies ist mein Rat an all jene Hohen und Niedrigen in der Nyingma Schule der alten Übersetzung , die den Titel Ngakpa tragen – obwohl viele von euch schon lange Zeit hier sind und viele Ermächtigungen und Belehrungen erhalten haben, habt ihr vielleicht immer noch keine weiterführenden Belehrungen wie diese erhalten. Deshalb verbreite ich diesen Text an alle und denke, dass es sehr wichtig ist, dass jeder sich so gewissenhaft wie möglich in Übereinstimmung mit seiner Botschaft bemüht.

Schlüsselpunkte der Ngakpas und Ngakmas

Obwohl es allgemein gesprochen viele so genannte Ngakpas gibt, sind Ngakpas, die gemäß dem Mantrayana handeln, selten. Obwohl ich kein authentischer oder qualifizierter Ngakpa bin, habe ich die tantrischen Wurzeltexte ein wenig erklärt bekommen. Ich habe die Schlüsselpunkte niedergeschrieben, diese sollten Ngakpas zum Kern ihrer Praxis machen:

Wenn du dein Haar auf dem Scheitel bindest, bete unabgelenkt zur Zuflucht, dem Guru! Wenn du in die Segnungen der Linie eintrittst, bist du ein Ngakpa.

Wenn du Gebetskette oder Phurba in den Händen hältst, mache die Entstehung und (Mantra-)rezitation deiner Meditationsgottheit! Wenn du echte Verwirklichungen erlangst, bist du ein Ngakpa.

Wenn du deine Nächsten, deine Frau und deine Kinder siehst, denke an die Dakinis und Dharmaschützer! Wenn du Festopfer und Tormas darbringst, bist du ein Ngakpa.

Betrachte alle Verhaltensweisen der drei Tore (Körper, Rede und Geist) als Gottheit, Mantra und den spielerischen Ausdruck des Dharmakaya! Wenn du dich nicht in gewöhnlichen Handlungen verlierst, bist du ein Ngakpa.

Wenn sich spontan reine Erscheinungen erheben, dann ist der Schlüsselpunkt, sie auf den Pfad zu bringen, und sie werden vollständig hervortreten. Wenn du die Bedeutung in dieser Weise verstehst, bist du ein Ngakpa.

Während du dich dein ganzes Leben lang nicht von den Aufgaben des Haushalts und der Fürsorge für deine Kinder und Ehefrau ablenken lässt, wenn du die Bedeutung des großen Namens „Ngapa“ deinen Verrichtungen aufbürden kannst, dann ist eine Handlungsweise (gestützt auf) einige, wenige Dharmalehren von größter Wichtigkeit. Nimm dir das zu Herzen!

Wenn du die tiefgründigen Schlüsselpunkte des Pfades des geheimen Mantras verstehst, werden dir alle Bedingungen deines Handelns in der zyklischen Existenz Freunde auf dem Pfad sein. Um Verwirklichungen tatsächlich und auf alle Fälle zu erhalten, nütze die Stütze deines menschlichen Körpers, den du erlangt hast, sinnvoll! Du weißt nicht, wann der Feind, der Herrn des Todes, erscheinen wird. In diesem darnieder gehenden Zeitalter gibt es viele schlechte Bedingungen und Unterbrechungshindernisse. Wende deinen Geist, so schnell du kannst, dem Dharma zu! Bringe deine Handlungen und Aktivitäten, so weit wie möglich, mit dem Dharma in Einklang!

Dieser Vagabund namens Jigme Khyentse Özer (Dilgo Khyentse), der aus Derge in Kham im Norden kommt, hat diese Worte gesprochen. Sie sind mit einer unbestreitbar guten Absicht niedergeschrieben worden. Ich bete unablässig dieses Gebet: Möge es wirklich geschehen, dass ihr Ngakpas, die ihr euch auf diese Weise verhalten, vom großen, glorreichen Orgyen (Guru Rinpoche) als Schüler angenommen werdet! Möge euer Weg frei von Hindernissen sein! Möget ihr euch förderliche Bedingungen für die Praxis erfreuen! Möget ihr auf dem Glorreichen Kupferfarbenen Berg als ungetrennte Familie von Schülern zusammenkommen und als Schar von Vidyadharas erscheinen! Mögen Glück, Tugend und Güte sich ausbreiten und zunehmen!

Diese mündliche Belehrung wurde vom tantrischen Vidyadhara aus Derge, Ost-Kham, Jigme Khyentse Özer während der Übertragung der Ermächtigungen des Rinchen Terdzö an die große Versammlung von 1.900 Phurba tragenden Ngakpas in Rebgong in Nord-Amdo aufgrund der Bitte von Amdrin Tulku, Milay Tulku, Ngakchang Tashi Palden, Tsering Gyal, Trowo Palden und viele andere Ngakpas im Sho’ong Sangngak Dargyeling Tempel im Metal Rabbit Jahr (1951) am ersten Tag des zunehmenden Mondes im Monat Chotrul Duchen (Buddha Miracle Day) gegeben, von Jamyang Sherab Gyamtso aufgeschrieben und vom tantrischen Priester Jigme Trinley aus Dentig graviert (in Holzblöcke). Möge es dem Geist aller, die es sehen, nützen!


Aus dem sngags pa rnams la phan pa’i zhal gdams bdud rtsi’i dga‘ ston bzhugs so. Übersetzt vom Ngak’chang Rangdrol Dorje (Enrico Kosmus) und Lama Sangye Dorje (Christian Paar) im Jahr 2019. Möge es von Nutzen sein!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: