Verfasst von: Enrico Kosmus | 23. August 2018

Ein Rat für Ngakpas

Ein Festschmaus des Nektars – ein hilfreicher, nützlicher Rat für Ngakpas

NgakpaRetreat_2017_BildVon Kyabje Dilgo Khyentse Rinpoche.

Verehrung dem Vajra Guru Padmasambhava!

So wurde es gemäß den Ratschlägen gelehrt, die uns der glorreiche, große Meister von Oddiyana gegeben hat, uns, den Ngakpas von Tibet, die auf den Pfad des geheimen Mantra eingetreten sind – gegeben hat.

Die Ngakpas, von denen so gesprochen wird, sind diejenigen, die den tantrischen Weg des Vajrayana betreten haben, die sich so verhalten, wie es erforderlich ist, und somit mit der Bedeutung des Wortes „Ngakpa“ übereinstimmen. Die richtige Art und Weise wie man sich verhalten sollte, ist wie folgt:

Finde einen Wurzel-Guru, einen verwirklichten Meister des geheimen Mantras.

Wenn du keinen authentischen Wurzel-Guru auf dem Weg zur Befreiung hast, kannst du nicht in die tantrische Praxis eintreten. Daher ist es sehr wichtig, dass du zuerst einen Guru findest, dessen Verhalten dem Dharma entspricht und dass du ihm auf jede mögliche Weise über die drei Aktivitäten dienst, die den Guru erfreuen. Denn wie gesagt wird:

Öffne die Tür zur Lehre des geheimen Mantras in Etappen.

Wenn du keine ermächtigte und authentische Abstammungslinie erhalten hast, ist es sogar völlig unangemessen, nur in das Tantra einer Meditationsgottheit und seine Kernanweisungen zu schauen, ganz zu schweigen vom Praktizieren. Wenn du also nicht viele Ermächtigungen erhalten hast, nicht einmal Vajrasattva erlangt hast, hast du nicht einmal die Ermächtigungen von Zhitro – die friedvollen und zornvollen Gottheiten des Zwischenstaates – oder die Sadhana der acht Logos-Gottheiten und friedlichen und zornvollen Formen des Guru, wird deine Annäherungs- und Ausführungspraxis völlig mangelhaft sein.

Beschütze die Reinheit der Samaya  des geheimen Mantra wie dein Leben.

Wenn du tantrische Gelübde über Ermächtigungen erhältst, aber dein Samaya nicht behütest, dann wirst du, anstatt davon zu profitieren, sicherlich großen Schaden anrichten. Es gibt zahlreiche Unterscheidungen darüber, aber wenn du dich auf deinen Wurzel-Guru verlassen hast, ohne gegen seine Befehle und ohne Verwirrung zu handeln, Abstand davon genommen hast, Leben zu nehmen, wenn du die Feste des 10. und 25. Tages des Monats einhältst, und wenn du die Form visualisiert, die Mantras gesungen hast und für jede der drei Wurzeln die Praktiken der Vollendungsstufe gemacht hast, dann bist du ein authentischer Ngakpa, der das Zeitalter des Niedergangs verstanden hat und direkt aus dem Mund des Guru der Linie lernt.

Respektiere den Vajra-Meister wie jemand seine eigenen Glieder und Kopf.

Nachdem du es geschafft hast, dich auf den Guru zu stützen, wirst du jede spirituelle Vollendung des tantrischen Pfades erlangen, indem du dich ausschließlich auf ihn verlässt. Im Vertrauen darauf, dass, egal wer dein Wurzel-Guru ist, er ist untrennbar mit Guru Rinpoche sind, vergiss nie, Gebete wie das 7-Zeilen-Gebet, das Gebet, das spontan bewirkt alle Wünsche (Sampa Lhündrub), oder das Gebet, das Hindernisse auf dem Pfad auflöst (Barche Künsel), und die Gebete des Guru-Yoga zu singen.

Hüte deine Meditationsgottheiten aus der Tiefe deines Herzens.

Da die Meditationsgottheit der Guru ist, der sich in der Sambhogakaya-Form manifestiert, stütze dich ausschließlich auf Vajrayogini, Yamantaka, Vajrakilaya oder irgendeine der höheren Gottheiten, und verwende und schätze sie wie dein eigenes Herz. Überragende Praktizierende sollten dadurch Zeichen der Verwirklichung in den Phasen der Erzeugung und Vollendung erlangen. Durchschnittliche Praktizierende sollten 100 Millionen Ansammlungen (des Mantras) durchführen, und Praktizierende mit geringen Fähigkeiten sollten mindestens 10.000 aufeinanderfolgende Rezitationen der Visualisation ihrer Meditationsgottheit ohne Unterbrechung ansammeln, ohne ihre Mala auch nur einmal aus ihrer Hand rutschen zu lassen.

Halte die Dakinis und die eidgebundenen Beschützergottheiten so nah bei dir wie deinen eigenen Schatten.

So wie der Körper und sein Schatten niemals voneinander getrennt werden können, vollendest du die Praktiken der Dakinis und Dharma-Beschützer und hältst dich an sie, wenn du ein authentischer Ngakpa bist. Du solltest tantrische Festmahle [Ganachakra] ausführen und den Dakinis Lichtopfergaben darbringen und Tormas als Teil der Gelübde- und Bekenntnisrituale für die Beschützer unaufhörlich anbieten – täglich, monatlich und jährlich.

Beschütze und schätze das tiefgründige geheime Mantra wie deine eigenen Augäpfel.

Du solltest die Ermächtigungen und bindenden Samaya und Versprechen des geheimen Mantras, die Praxis der Annäherung und Vollendung in den drei Wurzeln, die zusammengestellten Rituale, die mit dem Yidam usw. verbunden sind, die esoterischen mündlichen Anweisungen und Praktiken, alle tiefgründigen, bedeutungsvollen und subtilen Klassifizierungen von Grund, Pfad und Frucht, die Tantras und Praxistexte und alle Statuen, heiligen Darstellungen und rituellen Objekte, die die Sadhana-Praxis unterstützen, wertschätzen. Schätze diese so wertvoll wie deine eigenen Augen und nimm an und weise zurück, was für sie notwendig ist und betrachte sie als authentische bedingte Phänomene, wie es deiner eigenen Gewissenhaftigkeit entspricht.

Bewahre und schätze die tiefe Essenz (der Lehren) wie die innersten Atemzüge, die du zählst.

Da die Quelle der magischen Wirksamkeit und Macht der Meditationsgottheiten und jede Methode (um Verwirklichungen zu erhalten) das Rezitieren von Mantras beinhaltet, rezitiere die Mantras der Ansammlungspraktiken jener Meditationsgottheit, auf die du dich stützt, Tag und Nacht unaufhörlich wie ein beständig fließender Fluss. Pflege die tiefgründige Praxis der Hervorbringung und Vollendung, so wie du es mit deinem eigenen Körper und deiner eigenen Lebenskraft tun würdest. Ob du Vertrauen in die Praktiken der Erzeugung und Vollendung gewinnst oder nicht, hängt von deinem Engagement ab, so dass du nicht erwarten solltest, in ein paar Monaten oder Jahren ein großer Verwirklichter [Mahasiddha] zu werden. Aber du solltest so viel wie möglich in diesem Menschenleben in diese Praktiken der beiden Stufen investieren.

Die Ergebnisse der Sicht, Meditation, Verhalten sind vollständig verwirklicht.

Du musst die letztendliche Bedeutung der Ebenen der unteilbaren Ergebnisse von yogischen Verhaltensweisen und Gelübden, der zwei Phasen der Erzeugung und der Meditation der Vollendung, der essentiellen Punkte und der Sicht des Vajrayana erfahren haben, welches der schnelle Weg ist, die die  Wahrheit von Reinheit und Gleichheit untrennbar ist oder zumindest solltest du ein wahres Verständnis davon entwickelt haben. Du musst alle darübergelegten Missverständnisse und Zweifel zerstreuen und diese vollständig gemeistert haben, indem du die Äußerungen und Linien und die mündlichen Anweisungen direkt aus dem Mund eines Gurus, der die Linie hält, hörst und darüber nachdenkst. Es wurde gelehrt, dass dieser rasche Pfad in einem Augenblick die Anhäufungen mehrerer Äonen vollenden kann, wenn du ein klares und subtiles Verständnis dieser Sicht und Meditation hast und die Mantras der Gottheitenmeditation singst. Daher ist es ein sehr wichtiger Weg.

Gib die zehn unheilsamen Handlungen auf und vollführe die zehn heilsamen.

Riskiere dein Leben um des Dharma willen. Da es für Anfänger mit geringen Fähigkeiten unmöglich ist, die Praktiken der Vereinigung und Befreiung des geheimen Mantras zu praktizieren, gib die die zehn unheilsamen (Handlungen) auf, sowie die grundsätzlich falsche Sicht, die deine Lebenskraft so weit wie möglich reduziert. Führe so oft du kannst die lebensrettenden zehn heilsamen (Handlungen) aus. Streite nicht mit deinen Eltern, mit deiner Frau oder deinen Kindern, sondern führe sie so gut wie möglich in den Dharma ein. Kurzum, gib solche Aktivitäten auf, die gegen die Regeln der Ngakpa-Gemeinschaft verstoßen: Bier mutwillig trinken, Tabak durch den Mund oder die Nase konsumieren oder falsches oder pervertiertes Sexualverhalten [Vergewaltigung, Ehebruch usw.] begehen und dich wie Grenzvölker [Barbaren] zu verhalten. Kurz gesagt, wenn du niemals aufhörst, das Streben nach dem Verhalten, das mit dem Dharma übereinstimmt, aufgibst, dann wirst du den Dharma äußerst kräftig vollbringen.

Festtage einhalten.

Halte an den Praktiken der Annäherung und Vollendung deiner hauptsächlichen Meditationsgottheit mit Ernsthaftigkeit und als deine Hauptsache fest. Am 15. (Vollmond), 30. (Neumond), 8. und 23. Tagen des Mondmonats führe tantrische Versammlungen mit dem spirituellen Festmahl, Tormas und Gelübdebereinigung aus. Verhalte dich nicht überheblich oder wie gering gestellte Leute, verlass dich auf den wohltätigen Meister [Padmasambhava]. Beteilige dich nicht an schamanistischen Aktivitäten oder Gesängen, praktiziere im Einklang mit buddhistischen Praktiken und Meditation. Strebe nach Vorzüglichkeit in den vier Arten der rituellen oder magischen Aktivitäten der Praktiken der Annäherung und Vollendung in Übereinstimmung mit den Schriften.

Praktiziere am 10. Tag des Mondmonats.

Dieser wesentliche religiöse Feiertag, der im Allgemeinen und insbesondere das fortwährende Festhalten und Geben von Gaben am 10. Tag der zunehmenden und abnehmenden Mondzyklen beinhaltet, ist zweifellos wichtig, da es ist Guru Rinpoches Feiertag ist und tantrische Gelübde ein äußerst notwendiger Teil davon sind. Ohne etwas anzunehmen oder zurückzuweisen basierend auf nicht verwirklichten Sichtweisen, erinnere dich daran, dass deine geistigen Erfindungen und Vermutungen nichts mit den esoterischen mündlichen Anweisungen des Tantra zu tun haben. Also lerne, indem du dich auf einen Lehrer stützt, der ein Praktizierender der Linie des Lotus- Meisters ist.

Halte dich bedeckt.

Wenn du tantrische Rituale ausführst, ohne darin Ermächtigungen zu haben und die Praktiken der Annäherung und Vollendung der Stufen von Erzeugung und Vollendung ausführst, dann sind deine Rituale wenig mehr als so genannte schamanistische Gesänge, um Reichtum heranzuziehne und das ist falsch. Verlasse dich auf einen geeigneten Lehrer, vervollständige die Praktiken der Annäherung und Vollendung der Meditationsgottheit. Wenn du reines und vollständiges Vertrauen hast, dann wirst du den tantrischen Pfad richtig betreten haben. Also übe dementsprechend!
Sollte irgendetwas passieren, was diesem Ansatz zuwiderläuft, führe die Meditationen und Rezitationen von Vajrasattva durch und führe Bekenntnisse und Abbitten aus, indem du ein bereinigendes Festopfer durchführst. Es ist sehr wichtig, deinen reinen Zustand und deine Gelübde durch Selbstermächtigung wiederherzustellen.
Gib außerdem Gedanken oder Zweifel über die Reinheit des geheimen Mantras auf. Versuche nicht, die Reichtümer des geheimen Mantras zu verkaufen oder zu vermehren. Wenn du die Übungen für dich und durch dich selbst vollbringst, wirst du alles erreichen, was du dir vorstellen kannst. Ich beschreite nun den Pfad von Padmasambhava, betrete jetzt den Pfad und später in der Zukunft werde ich seinen Zustand erreichen – tibetische Ngakpas, bewahrt diese Absicht in euren Herzen!

Hüte die Lehren vor jenen mit falschen Ansichten.

Der Zweifel ist das größte Hindernis für die spirituelle Verwirklichung von Ngakpas. Daher ist es sehr wichtig, die wesentlichen Punkte der esoterischen Anweisungen für die Meditationsgottheit und die Mantra-Übungen frei von Zweifeln und mit zielgerichtetem Glauben zu vollführen. Dieser Name „geheimes Mantra“ bedeutet, dass du sie auf eine verborgene Weise durch dich selbst gemeistert hast, ohne sie allen zu zeigen, um die Übungen zu vollbringen, dass du die verschiedenen Stufen der esoterischen mündlichen Anweisungen der Gottheit und der Mantra-Praktiken heimlich befolgt hast, ohne sie zu verbreiten. Lehre oder offenbare sie nicht einmal ein wenig denen, die falsche Ansichten haben oder voller Zweifel sind. Du solltest sie den Haltern deiner eigenen Dharma-Linien beibringen, vorausgesetzt, dass die Offenlegung von Praktiken ihnen andere Vorteile bringt. Zusammenfassend, wenn du auf alle widrigen Umstände verzichtest und in der Lage bist, jeden günstigen Umstand für die Praxis gemäß der Tradition zu vollbringen, wirst du sicherlich die höchsten Verwirklichungen der vier magischen Aktivitäten erlangen.

Resultate der Praxis erlangen.

Dementsprechend solltest du die tantrischen Ermächtigungen, Lehren und esoterischen Anweisungen nicht für Geld verkaufen, du solltest die magischen Riten des Meditationsgottheit nicht sorglos ausführen oder durch deinen eigenen oder den Wunsch und Hass von anderen Menschen motiviert werden.
Wenn du die Übungen für die Lehren und für die fühlenden Wesen vollführst, wirst du verschiedene gewöhnliche Handlungen verwirklichen, wie das Erlangen von langem Leben, von Reichtum, das Herbeischaffen von Regen, Schutz vor Frost und Hagel und die Befriedung von Krankheiten und Dämonen. Du wirst verschiedene erhabene Handlungen vollbringen, wie die direkte Erlangung der Form der Meditationsgottheit, indem du an ihren Praktiken festhältst und die Verwirklichung des Großen Siegels (Mahamudra) hervorbringst. Kurz gesagt, die esoterischen mündlichen Anweisungen, um alles zu erreichen, was du wünscht, finden sich allgemein in den Schriftsammlungen der mündlichen Überlieferung (Kama) und der Schatztexte (Terma) und sind besonders zahlreich im Kontext der alten Übersetzungsschule (Nyingma) und die mündlichen Anweisungen des Gurus der Linienhalter sind ungebrochen. Daher ist es sehr wichtig, die Stufen der Annäherung und Vollendung zu vollführen und sie in die Praxis umzusetzen, um endgültige Ergebnisse zu erzielen.

Letztendlicher Rat an die Ngakpas.

Ich werde nun kurz die letztendliche Bedeutung der direkten mündlichen Anweisungen erklären, die jenen Ngakpas unter den tibetischen Schülern erteilt wurden, die als Guru Rinpoches Schüler den Südwestlichen Kupferfarbenen Berg erreichten.
Der wichtigste Punkt unter diesen ist die Idee, dass „reine Sicht und wahre (meditative) Erfahrung“ unteilbar sind. Wenn man dies in leicht verständlichen Worten erklärt, bedeutet dies, wenn man nicht erkennt, dass die fünf Elemente des äußeren Behälters, die Welt der äußeren Phänomene die fünf Gefährtinnen der weiblichen Buddhas sind, die fünf Erlebnishaufen (Skandhas) ihr Inhalt darin bzw. die Bewohner die fünf Buddha-Familien sind, die sechs Bewusstseine und Zustände von Zeit und Raum die acht Bodhisattvas und ihre Gefährtinnen sind, und trotz der Tatsache, dass die vier Ansichten und die vier Zeiten seit jeher im Mandala der Gottheiten der acht Klassen der friedlichen und zornvollen Götter der drei Sitze des reinen Bewusstseins verweilen, dass wir dann der Täuschung unterliegen. Diese Verblendung und gegenwärtig die Sicht der Wirklichkeit an sich nicht zu erkennen, ist das Leiden der bedingten Existenz (Samsara). Wenn du die grundlegende Bedingung der Wirklichkeit an sich erkennst, gelangst du über das Leiden hinaus in Reinheit. Es wird gelehrt, dass die unreine und dualistische zyklische Existenz als letzte, reine und eine Wirklichkeit (Dharmata) ohne jegliche Unterscheidung des Annehmens und Ablehnens erfahren wird. Um dies zu erkennen, werden Mantras rezitiert und die fünf Elemente des äußeren Behälters der äußeren Phänomene werden als reine Bereiche und unvorstellbare himmlische Paläste meditiert. Die darin befindlichen Inhalte der fünf Aggregate werden als friedvolle und zornvolle Meditationsgottheiten der Fünf Familien durch die zusammengestellten Rituale meditiert, egal auf welche dieser Gottheiten du dich stützt. Wenn du verstehst, dass all dies aus der Natur des zeitlosen Erkennens der großen Glückseligkeit der unteilbaren nicht-dualen Erscheinung-Leerheit stammt, anstatt aus dem konventionellen oder gewöhnlichen Verstand eines gewöhnlichen Individuums entspringt, dann wirst du wie Guhyagarbha-Tantra geschrieben steht: „erkennen, dass die Gedankenströme des Behälters und des Inhalts, des Universums und seiner Bewohner rein sind.“ Dies wird auch im Sadhana-Praxishandbuch aus dem Longchen Nyingthig, dem Ritus der Muttergefährtin, wo es gelehrt wird, geklärt und wir sollten das verstehen: „Alle Erscheinungen sind die Weite der fünf Gefährten, alles bedingte Dasein ist das Mandala der Dakinis.“
Um die Sichtweise zu verwirklichen, lerne die Anweisungen für die vier Gedanken, die den Geist von Samsara abwenden, wie es in Jamgon Mipham Rinpoches grundlegenden Praktiken der Linien von Mindroling und Longchen Nyingthig gelehrt wird und führe die vorbereitenden Übungen durch, erwecke den überragenden Erleuchtungsgeist und nimm 5.000 oder 15.000 Mal Zuflucht. Indem du deinen eigenen Geist durch die wahren Praktiken, die in den traditionellen Handbüchern und Anleitungen zu finden sind, trainierst und dich auf die Essenz dieser Lehren konzentrierst, solltest du sie verstehen.
Grob gesagt bin ich selbst weder ein sachkundiger Gelehrter noch ein versierter Praktiker. Jeder, der in keiner Weise die erleuchteten Qualitäten eines authentischen Gurus besitzt und seinen eigenen Geist nicht befreit hat, sollte keinen mündlichen Rat zu esoterischen Fragen geben. Trotzdem habe ich zuvor mein Haupt zu den Lotusfüßen von mehr als fünfzig reinen und heiligen, nicht sektiererischen Lehrern gelegt und habe jede gewünschte Abstammungslinie und ihre Ermächtigungen und Lehren erhalten. Ich habe über die Bedeutung der Lehren für diejenigen geschrieben, die wenig Erfahrung haben, und wenn du diesen mündlichen Rat wie beschrieben anwendest, wird dies mit dem Dharma übereinstimmen und du wirst auf diese Weise natürlich und leicht eine echte Dharma-Verbindung erhalten. Nimm es direkt mit deinen Augen wahr und höre die Worte. Zusammengefasst, dies ist mein Rat an all jene, die in der alten Übersetzung Nyingma Schule hoch und niedrig sind, die den Titel Ngakpa tragen – obwohl viele von euch schon eine lange Zeit hier waren und viele Ermächtigungen und Belehrungen erhalten haben, die ihr vielleicht immer noch nicht hattet.

Zusammengefasster Rat.

Ich habe eine andere, weitere Erklärung als diese, also verbreite ich diesen Text an alle und denke, dass es sehr wichtig ist, dass jeder sich so gewissenhaft bemüht, wie es in Übereinstimmung mit der Botschaft möglich ist.
Im Allgemeinen gibt es sehr wenige so genannte Ngakpas und Ngakpas, die gemäß den Tantras handeln, sind sehr selten. Obwohl ich kein authentischer oder voll qualifizierter Ngakpa bin, habe ich ein wenig die tantrischen Texte studiert und einige Belehrungen erhalten. Ich habe niedergeschrieben, welche wesentlichen Punkte der Lehren ich verstanden habe, und Ngakpas sollten diese zum Kern ihrer Praxis machen.
Wenn du die Haarlocken auf deinem Kopf festgebunden hast, solltest du beten, dass du niemals deinen Zuflucht-Guru vergisst. Wenn du in die Segnungen der Linie eintrittst, dann bist du ein Ngakpa!
Wenn du deine Gebetskette oder deinen rituellen Phurba in deinen Händen hältst, solltest du Mantras visualisieren und rezitieren, während du über die Meditationsgottheit meditierst. Wenn du echte Verwirklichungen bekommst, dann bist du ein Ngakpa!
Wenn du deine Freunde, deine Frau, deine Kinder siehst, solltest du deine Gedanken auf die Dakinis und Beschützer richten. Wenn du tantrische Festmahle und Tormas darbringst, dann bist du ein Ngakpa!
Betrachte alle Verhaltensweisen der drei Tore – Körper, Sprache und Geist – als Gottheit, Mantra und die spielerische Zurschaustellung des Dharmakaya. Wenn du dich nicht in gewöhnlichen Aktivitäten verlierst, dann bist du ein Ngakpa!
Wenn spontan reine Visionen entstehen, nimm den wesentlichen Punkt dieser Erscheinungen als den Pfad und sie werden vollständig hervortreten. Wenn du die Bedeutung dieser Erscheinungen auf diese Weise verstehst, dann bist du ein Ngakpa!
Es ist sehr wichtig, dass du dein ganzes Leben lang, ohne von Haushaltsaufgaben und Lebensunterhalt und mit der Sorge um deine Kinder und Ehefrau abgelenkt zu sein, in der Lage bist, diese wahren Praktiken anzuwenden und den Dharma ein wenig zu praktizieren. Nehmt euch alle das zu Herzen!
Wenn du die tiefgründigen, wesentlichen Punkte des Pfades des geheimen Mantras verstehst, werden dir Unglück, unvorhergesehene Umstände und alle Verhaltensweisen der zyklischen Existenz auf dem Pfad ein Freund sein. Um Verwirklichungen tatsächlich und auf alle Fälle zu erhalten, solltest du die Stütze eines menschlichen Körpers, den du erlangt hast, sinnvoll nutzen. Du weißt nicht, wann der Feind des Herrn des Todes erscheinen wird. In diesem entarteten Zeitalter gibt es Unglück und Hindernisse. Wende dich so schnell wie möglich den Dharma zu. Bringe all deine Handlungen und Aktivitäten so weit wie möglich mit dem Dharma in Einklang.

Dieser Vagabund namens Jigme Khyentse Özer (Dilgo Khyentse), der aus Derge, Kham nach Norden gekommen ist, hat diese Worte gesprochen. Sie sind mit einer unbestreitbar guten Absicht niedergeschrieben worden. Ich bete unablässig dieses Gebet. Möge es wirklich geschehen, dass ihr Ngakpas, die sich auf diese Weise verhalten, vom Großen und Glorreichen Urgyen Rinpoche als Nachfolger angenommen werden, möge euer Weg frei von Hindernissen sein. Ihr genießt förderliche Umstände für das Praktizieren, möget ihr auf dem Glorreichen Kupferfarbenen Berg als eine untrennbare Familie von Schülern zusammenkommen und als eine Schar von Vidyadharas erscheinen! Mögen Glück, Tugend und Güte sich ausbreiten und zunehmen!

Diese mündliche Beratung wurde von der tantrischen Vidyadhara von Derge, Ost-Kham, Jigme Khyentsi Odzer während der Verleihung der Ermächtigungen des Rinchen Terdzo zur großen Versammlung von 1900 Phurba tragen Ngakpa in Rebgong in Nord Amdo ganz auf Antrag der Amdrin Tulku gegeben, Milay Tulku, Ngakchang Tashi Palden, Tsering Gyal, Trowo Palden und viele andere Ngakpa. Es wurde am Sho’ong Sangngak Dargyeling Tempel im Metal Rabbit Jahr (1951) am ersten Tag des zunehmenden Mondes im Monat Chotrul Duchen (Buddha Miracle Day) und wurde verpflichtet, schriftlich von Jamyang Sherab Gyamtso gegeben und wurde graviert (in Holzblöcke) von dem tantrischen Priester Jigme Trinley aus Dentig. Möge es dem Geist aller, die es sehen, nützen!


Aus dem sngags pa rnams la phan pa’i zhal gdams bdud rtsi’i dga‘ ston bzhugs so. Übersetzt vom Ngak’chang Rangdrol Dorje (Enrico Kosmus, 2018). Möge es von Nutzen sein!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: