Verfasst von: Enrico Kosmus | 4. August 2018

Anrufung an den Lehrer

waterfall-828948_1920.jpgAus der Weite des himmlischen Schatzhauses: Ein Gebet an den Lehrer, genannt „Ein beständiger Fluss der vier Ermächtigungen“ ist hierin enthalten.

Aus den gesammelten Werke von Dudjom Lingpa; Band 12 (na), Seite 231 – 232

 

NAMO GURU PADMA KARA YE //
Um hinderliche Geister und Hindernisse bei allen Praktiken und Mandalas zu bereinigen und damit die Verwirklichung des Segens der Ermächtigung entsteht, betet man zuerst hingebungsvoll mit den drei Toren, sodass sich schließlich der erleuchtete Geist und der Intellekt miteinander vermischen.

NAMO – Den uranfänglich reinen Dharmakaya-Lehrer Samantabhadra, den unendlichen Ozean der fünf Familien des spontan präsenten Sambhogakaya, die drei Familien des überragenden Nirmanakaya, den Schild der Wandernden, flehe ich an, bitte führt meinen Geistesstrom zur Reife und Befreiung!
Möge das natürliche Antlitz der spontan präsenten drei Kayas offenbar werden! Padmasambhava, den Beschützer der umherwandernden Wesen aus Orgyen, die überragende Mutter der Siegreichen, die Tsogyal der großen Glückseligkeit, die Versammlung von König und den 25 Herzensschülern flehe ich an, bitte führt meinen Geistesstrom zur Reife und Befreiung! Mögen die überragenden und gewöhnlichen Verwirklichungen rasch erlang werden!
Den einzigen Storm der drei Linien, den vollkommenen Meister und die drei Wurzeln, die Dakas, Dakinis und Dharma-Schützer flehe ich an, mögen meine unreinen drei Tore in die Reinheit der drei Vajras reifen und befreit werden! Möge die Einsicht in die wahre Natur der Wirklichkeit durch Trekchö offenbar werden, möge die Praxis der vier Visionen von Thögal vollendet werden (und) möge ich in die uranfängliche Reinheit des jugendlichen Vasenkörpers erwachen!

Wenn man dieses Gebet, versehen mit den drei Merkmalen, spricht, dann wird man ohne Hindernisse auf dem allerhöchsten Pfad reisen. SAMAYA. GYA GYA GYA. ITHI.
Dies wurde aufgrund der eindringlichen Bitte von Jungne und Riglo vom Dudjom Dorje aus dem himmlischen Schatzhaus entnommen. Möge es am Anfang, in der Mitte und am Ende immerzu glücklich sein!


Übersetzt vom Ngak’chang Rangdrol Dorje (Enrico Kosmus, 2017). Möge es von Nutzen sein!

Hier könnt ihr das Gebete als Praxistext herunterladen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: